Rauchwarnmelder in Wohnungen

Veröffentlicht: Montag, 11. Januar 2016 09:31
 Rauchmelderpflicht in 14 Bundesländern

Mit dem Zweiten Gesetz zur Änderung der Sächsischen Bauordnung vom 16. Dezember 2015 wurde nunmehr im 14. Bundesland die Rauchmelderpflicht eingeführt. Die Rauchmelderpflicht gilt ab dem 01.01.2016. Eine Nachrüstpflicht für bestehende Wohnungen und Beherbergungsstätten wurde nicht in die Bauordnung aufgenommen. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst.

Im September 2015 wurde darüber hinaus im Saarland eine Nachrüstpflicht für Rauchwarnmelder eingeführt.

In folgenen Bundesländern werden Rauchwarnmelder gefordert:

Bundesland gefordert seit Nachrüstpflicht für bestehende Wohnungen bis
Rheinland-Pfalz Dezember 2003 04. Juli 2012
Saarland Februar 2004 31. Dezember 2016
Schleswig-Holstein Dezember 2004 31. Dezember 2010
Hessen Juni 2005 31. Dezember 2014
Hamburg April 2006 31. Dezember 2010
Mecklenburg-Vorpommern April 2006 31. Dezember 2009
Thüringen Februar 2008 31. Dezember 2018
Sachsen-Anhalt Dezember 2009 31. Dezember 2015
Bremen Mai 2010 31. Dezember 2015
Niedersachsen November 2012    31. Dezember 2015
Bayern Januar 2013 31. Dezember 2017
Nordrhein-Westfalen April 2013 31. Dezember 2016
Baden-Württemberg Juli 2013 31. Dezember 2014
Sachsen Januar 2016 keine

In Berlin und Brandenburg besteht keine gesetzliche Verpflichtung zum Einbau von Rauchmeldern.


Für Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern nach DIN EN 14604 in Wohnhäusern, Wohnungen und Räumen mit wohnungsähnlicher Nurtzung gilt die Norm DIN 14676 (Stand: 2012-09).

Rauchwarnmelder sind kein Ersatz für bauaufsichtlich geforderte Brandmeldeanlagen. Ihr Einsatz ist nur für Wohnungen und Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung zulässig.